Sonntag, 14. Juli 2013

Geräucherter Käse

Ein Experiment mit sehr erfreulichem Ausgang.


Bei der letzten Käseherstellung hatten wir zu viel Bruch, bzw. zu wenige Formen. Da haben wir den Rest in zwei Tücher gepackt und 24 Stunden abtropfen lassen. Danach eine halbe Stunde ins Salzbad und anschließend zwei Tage in den Keller. Danach haben wir die "Kugeln" in einen Zwirn gebunden und ab in den Räucherofen. Eine Woche lang täglich ca. 10 Stunden Rauch, 14 Stunden Pause.

Der Universal Brot-, Pizza-, Brat-, Räucher-, Steinofen.

Fotos: Oliver Huber

Man kann auch mal einen Käse in die Räucherkammer hängen.



Das Ergebnis war dann zu unserer eigenen Überraschung einfach nur ein Hammer!
Der Rauch-Käse ist als Fixpunkt in unsere Produktionsliste aufgenommen.


Es gibt keine Grenzen. Nicht für den Gedanken, nicht für die Gefühle. Die Angst setzt die Grenzen.
Ingmar Bergman



Keine Kommentare:

Kommentar posten